WAS TUN, WENN DAS SCHICKSAL ZUSCHLÄGT...

und ich nicht mehr
arbeiten kann?

Beste Berufsunfähigkeitsversicherung: Aktuelle Testsieger und wichtige Tipps

Auch wenn ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung ausmacht, sollten Sie nicht nur auf die Kosten für den wichtigen Schutz Ihrer Existenz achten. Viele weitere Faktoren bestimmen, wie gut oder schlecht ein bestimmter Tarif ist. Diverse Untersuchungen zur Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) helfen Ihnen zwar, Ihre Auswahl einzuengen. Dennoch ist es ratsam, verschiedene Angebote ganz individuell miteinander zu vergleichen.

Das Wichtigste in Kürze

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung vermeiden Sie finanzielle Einbußen, falls Sie eines Tages unfall- oder krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten können.

Ihnen stehen sehr viele Tarife zur Auswahl. Tests zeigen jedoch, dass sich längst nicht jede Berufsunfähigkeitsversicherung zur persönlichen Absicherung eignet.

Neben der Beitragshöhe sind verschiedene Vertragsbedingungen wie eine Nachversicherungsgarantie und der Verzicht auf die abstrakte Verweisung wichtig.

Achten Sie zudem auf die Unterschiede zwischen Brutto- und Nettobeitrag.

Vermeiden Sie, sich ausschließlich auf aktuelle Testsieger zu verlassen. Die persönlich beste Berufsunfähigkeitsversicherung ist individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

Beste Berufsunfähigkeitsversicherung finden: Testsieger weisen den Weg

Die Berufsunfähigkeitsversicherung wird immer wieder auf den Prüfstand gestellt. Dabei definieren die analysierenden Unternehmen anhand ihrer Testkriterien, was eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung ausmacht. Aus diesem Grund empfiehlt es sich bei jedem Testsieger zu überprüfen, anhand welcher Merkmale und Modellkunden dieser ermittelt wurde.

Beste Berufsunfähigkeitsversicherung von Stiftung Warentest

Beim Berufsunfähigkeitsversicherung Test der Stiftung Warentest im Sommer 2017 standen die Versicherungsbedingungen im Fokus. Mit 75 Prozent macht deren Bewertung mehr als die Hälfte der Gesamtnote aus. Die Verbraucherorganisation legte dazu einige wichtige Bedingungen fest, die eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung haben sollte. Dazu zählen:

Dynamik der ausgezahlten Rente:

Damit Ihre Rente bei Berufsunfähigkeit nicht durch die Inflation geschmälert wird, erhöht sich die Auszahlung regelmäßig um einen bestimmten Prozentsatz.

Rückwirkende Leistung:

Der Versicherer zahlt ab Beginn der Berufsunfähigkeit, auch wenn diese erst später diagnostiziert wird.

Verzicht auf abstrakte Verweisung:

Die Versicherung kann Sie nicht auf einen anderen Beruf verweisen, in dem Sie theoretisch arbeiten könnten. Auch Vorberufe sollten nicht berücksichtigt werden.

Sechs-Monats-Prognose:

Diagnostiziert der Arzt die Berufsunfähigkeit für voraussichtlich sechs Monate, erhalten Sie die BU-Rente.

Nachversicherungsgarantie:

Sie können die Höhe der Auszahlung zu einem festgelegten Zeitpunkt anpassen, etwa mit der Geburt eines Kindes, ohne dass eine neue Gesundheitsprüfung fällig wird.

Der Antrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung wird im Test mit 25 Prozent bewertet. Die dabei geprüften Kriterien drehen sich beispielsweise um den Zeitraum, den die Gesundheitsfragen bei stationären und ambulanten Behandlungen abdecken. Stiftung Warentest hält bei Krankenhausaufenthalten eine Zeitspanne von zehn Jahren angemessen, bei Arztbesuchen fünf Jahre.

Um die unterschiedlichen Preisspannen bei den Berufsunfähigkeitsversicherungen aufzuzeigen, greifen die Tester außerdem auf drei Musterkunden mit unterschiedlichen Berufen, Alter und Leistungshöhen zurück. Wie viel sie für den Schutz zahlen, ist für das Gesamtergebnis jedoch unerheblich.

Testergebnisse

Stiftung Warentest untersuchte insgesamt 74 Tarife. Etwas weniger als die Hälfte der geprüften Tarife stellt dabei eine sehr gute Wahl für Sie dar. Dazu zählen beispielsweise:

AnbieterTarifFinanztest-NoteJahresbeitrag (netto) für Diplomkaufleute*
HannoverscheSBU 17 B1 (04.17)1,0859 Euro
Alte LeipzigerSBU BV10 BV 11 (06.17)1,11.055 Euro
CondorSBU C 80 (01.17)1,31.167 Euro
BarmeniaSBU Solo BU (01.17)1,4965 Euro
DialogSBUABsBu-D professional (01.17)1,4974 Euro
Swiss LifeSBU Plus (04.17)1,4831 Euro
Volkswohl BundSBU (01.17)1,4963 Euro
WWKSBU Komfort BS08 (01.17) 1,4878 Euro

*30 Jahre bei Vertragsabschluss, monatliche Rente von 2.000 Euro; Quelle: Finanztest 07/2017

Mach den ersten Schritt!

Beste Berufsunfähigkeitsversicherung von Morgen & Morgen

Das Analysehaus Morgen & Morgen hat im Mai 2017 mehr als 500 Tarife von knapp 70 Anbietern getestet. Die Qualität der Versicherungsbedingungen wurde dabei mit 50 Prozent bewertet. Je zehn Prozent entfielen auf die Kriterien Antragsfragen und bilanzielle Situation des Versicherers. Mit den restlichen 30 Prozent bewerteten die Experten unter anderem, wie groß die Erfahrung des Unternehmens im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung ist.

Eine 5-Sterne-Bewertung haben beispielsweise folgende Versicherer bekommen:

  • Allianz
  • Allianz
  • AXA
  • Alte Leipziger
  • HDI
  • Nürnberger

Die Analysten vergaben bei der Beurteilung der Versicherungen bis zu fünf Sterne. Gleich 342 Tarife sichern sich die Höchstbewertung, weitere 49 Angebote erhalten vier Sterne. 133 Berufsunfähigkeitsversicherungen kommen dagegen nicht über drei Sterne hinaus.

Auffällig ist, dass ein Versicherungsunternehmen sowohl sehr gute als auch weniger empfehlenswerte Tarife im Angebot haben kann, etwa wenn es Basis- und Premiumtarife gibt. Greifen Sie daher nicht auf irgendeine Berufsunfähigkeitsversicherung eines bestimmten Versicherers zurück, sondern vergleichen Sie die Versicherungsbedingungen genau.

Beste Berufsunfähigkeitsversicherung beim Handelsblatt

Das Analysehaus Morgen & Morgen hat zudem für das Handelsblatt im Juli 2017 einen Test durchgeführt. Dabei wurden unter anderem günstige und gute Tarife für selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherungen für fünf Berufsgruppen ermittelt.

Die Eigenschaften der Modellkunden sind relativ eng umrissen. So sind alle Testpersonen Nichtraucher. Manche von ihnen üben zu 100 Prozent eine Bürotätigkeit aus, andere sind zu 100 Prozent körperlich tätig. Auch die Höhe der gewünschten Rente, die Vertragslaufzeit und das Alter unterscheiden sich zwischen den Musterkunden.

Die folgende Übersicht zeigt die günstigste Berufsunfähigkeitsversicherung anhand des monatlichen Nettobeitrags, die fünf Sterne von den Analysten erhalten hat.

Modellkunde 1

Bürokaufleute, 30 Jahre, Laufzeit bis 67 Jahre,
BU-Rente von 1.500 Euro

► Basler („Basler BP“) – 61 Euro

Modellkunde 3

25-jährige/r Maschinenbauingenieur/in,
versichert bis 67 Jahre, 1.750 Euro Rente

► ERGO Leben („BUV3217001Z“) – 49 Euro

Modelkunde 2

Krankenpfleger/-schwester, 25 Jahre,
Vertragslaufzeit bis 65 Jahre, 1.000 Euro Rente

► Europa („E-BU“) – 68 Euro

Modelkunde 4

Schüler/in, 18 Jahre, Laufzeit bis 67 Jahre,
BU-Rente von 750 Euro

► InterRisk („ABV XL“) – 26 Euro

Modelkunde 5

40-jährige/r Zahnarzt/-ärztin,
Vertragslaufzeit bis 67 Jahre, 2.500 Euro Rente

► Nürnberger Beamten („BSBU2900C, Klauselberufe“) – 111 Euro

Welcher Testsieger bietet die beste Berufsunfähigkeitsversicherung?

Wie die unterschiedlichen Tests belegen, haben Sie eine große Auswahl an sehr guten Berufsunfähigkeitsversicherungen. Doch mit welcher Versicherung sind Sie nun am besten abgesichert? Das lässt sich pauschal nicht sagen. Denn weichen Ihre persönlichen Eigenschaften wie Alter und Beruf nur geringfügig von denen der Musterkunden ab, können sich für Sie andere Tarife als die topbewerteten Angebote empfehlen.

Zudem führen die verschiedenen Testkriterien zu abweichenden Spitzenplatzierungen. Die Tests dienen somit zwar als gute Orientierung im Dschungel der unzähligen BU-Tarife. Einen genauen Vergleich ersetzen sie jedoch nicht. Worauf Sie dabei achten sollten, hat Stiftung Warentest zusammengefasst. Neben den anfangs erwähnten Punkten wie der Verzicht auf die abstrakte Verweisung, eine Nachversicherungsgarantie und eine Dynamik sind beispielsweise folgende Kriterien wichtig:

Verteuerungsrisiko

Die meisten Versicherer berechnen zunächst einen Bruttobetrag. Dieser reduziert sich im zweiten Schritt durch Überschüsse, die die Unternehmen erwirtschaften. Übrig bleibt der Nettobeitrag, der tatsächlich von Ihrem Konto abgebucht wird. Fällt der Gewinnüberschuss jedoch weg, können Ihre Versicherungskosten bis zum Bruttobeitrag steigen. Achten Sie daher nicht nur auf den Nettozahlbetrag, sondern werfen Sie auch einen Blick darauf, wie viel Sie maximal zahlen müssten.

Vorübergehende Unterbrechung der Berufstätigkeit

Manche Anbieter regeln in den Vertragsbedingungen explizit, dass sie die abstrakte Verweisung nach einer längeren Unterbrechung der Berufstätigkeit wieder einführen. Meist beträgt die dafür berücksichtigte Zeitspanne drei oder fünf Jahre. Elternzeit oder ein Jahr Arbeitslosigkeit stellen daher kein Problem dar. Dennoch ist diese Regelung aus Verbrauchersicht eher unfreundlich.

Anzeigepflicht

Eine gute Berufsfähigkeitsversicherung sollte darauf verzichten, dass dem Versicherer ein Berufswechsel oder ein neues Hobby mit Gefahrenpotenzial mitgeteilt werden muss.

Die folgende Tabelle vergleicht beispielhaft die Versicherungsbedingungen der Allianz, AXA und HDI:

 AllianzAXAHDI
Tarif

Viele Versicherer haben unterschiedliche Tarife zur Berufsunfähigkeitsversicherung, achten Sie daher beim Vergleich auf die korrekte Bezeichnung.
Plus OBUUALVSBVEGO Top BV 17
Drucklegung der Versicherungsbedingungen

Die Versicherungsbedingungen in der BU unterliegen häufigen Änderungen, achten Sie daher auf die korrekte Druckstücknummer.
62.017122.01612.017
Bruttobeitrag pro Monat

Der Brutto-Beitrag gibt an, bis zu welchem Betrag ihre Prämie steigen kann, falls nicht mehr genug Überschüsse erwirtschaftet werden.
103 €118 €105 €
Nettobeitrag pro Monat

Der Netto-Beitrag ist ihr aktueller Zahlbeitrag. Er kann sich jedes Jahr ändern, je nachdem, wie der Versicherer wirtschaftet.
83 €78 €79 €
Verteuerungsrisiko

Das Verteuerungsrisiko gibt an, um wie viel Prozent ihr aktueller Nettobeitrag steigen kann. Wer auf Planbarkeit wert legt, sollte Tarife mit einem geringen Risiko wählen.
24%51%33%
Verzicht auf abstrakte Verweisung

Ein sehr wichtiges Tarifmerkmal. Verzichtet der Versicherer nicht auf die abstrakte Verweisung, kann er anordnen, dass Sie in einem anderen Beruf weiterarbeiten können.
jajaja
Prognosezeitraum

Für wie lange muss die Berufsunfähigkeit prognostiziert werden, damit der Versicherer die Rente bezahlt?
6 Monate6 Monate6 Monate
Beitragsfreistellung

Ist es bei Zahlungsschwierigkeiten möglich, seine Versicherung beitragsfrei zu stellen oder die Beiträge zu stunden?
jajaja
Nachversicherungsgarantie

Unter welchen Umständen kann der Versicherte seine monatliche Rente auch nach Vertragsabschluss erhöhen oder die Laufzeit verlängern?
Innerhalb der ersten fünf Jahre ohne Anlass, danach anlassabhängigInnerhalb der ersten fünf Jahre ohne Anlass, danach anlassabhängigInnerhalb der ersten fünf Jahre ohne Anlass, danach anlassabhängig
Beitragsdynamik

Damit Ihre vereinbarte BU-Rente nicht von der Inflation aufgezehrt wird, kann man eine jährliche Steigerung vereinbaren. Man kann dieser Beitragsdynamik aber auch widersprechen.
3%3 - 5 %5%
Rückwirkende Leistung

Wird die Rente auch dann gezahlt, falls es der Versicherer versäumt seine Berufsunfähigkeit rechtzeitig zu melden?
jajaja
Geltungsbereich

Wird die Rente auch bezahlt, falls der Versicherte im Ausland lebt und arbeitet?
weltweitweltweitweltweit
Unterbrechung der Berufstätigkeit

Wie lange darf die Berufstätigkeit durch z.B. Arbeitslosigkeit oder Elternzeit unterbrochen werden, ehe der Versicherer auf die abstrakte Verweisung zurückgreift?
5 Jahre3 Jahreunbegrenzt
Nachvertragliche Anzeigepflicht

Verlangt der Versicherer, dass neue gefahrenerhebliche Umstände, ein Berufswechsel oder – im Leistungsfall – ein gebesserter Gesundheitszustand oder die Wideraufnahme einer Erwerbstätigkeit gemeldet werden müssen?
jajanein
Inklusive Zusatzleistungen

Viele Versicherer bieten in leistungsstarken Tarifen inklusive Zusatzleistungen, wie einen finanziellen Zuschuss zur Reha, einer Todesfallsumme die an die Hinterbliebenen ausbezahlt werden kann oder einer Rente im Pflegefall.
InfektionsklauselInfektionsklausel, KapitalhilfenInfektionsklausel, Kapitalhilfen
Frage nach anderen Verträgen

Fragt der Versicherer, ob bereits bei anderen Unternehmen Anfragen gestellt oder Verträge abgeschlossen wurden?
jajaja
Abfragezeitraum stationäre Behandlungen

Wie lange müssen OPs und Krankhausaufenthalte her sein, damit sie nicht angezeigt werden müssen?
10 Jahre10 Jahre10 Jahre
Abfragezeitraum sonstige Behandlungen

Hier geht es um alle medizinischen Behandlungen ambulanter Natur.
5 Jahre5 Jahre5 Jahre
Zeitlich unbegrenzte Fragen

Welche Beschwerden / Umstände müssen immer angeben werden?

HIV, Krebs, BehinderungHIV, BehinderungHIV, Krebs, Behinderung
Finanzstärke (S&P)

Wie wird die Bonität des Versicherers bewertet? Wir verwenden an dieser Stelle den Index der Ratingagentur Standard & Poor’s.
AAAA-A+
Leistungsquote

Zu welchem Prozentsatz werden Berufsunfähigkeiten anerkannt?
82,21%82,85%82,09%
Prozessquote

Bei welchem Prozentsatz kam nach dem Antrag zum Prozess?
1,21%1,46%1,45%

Alle Angaben ohne Gewähr!

Annahmen beim Modellkunden: Diplomkaufleute, 30 Jahre, Absicherung bis 67 Jahre, keine gefahrenerhebliche Umstände, 2.000 Euro monatliche BU-Rente 

Quellen und Daten: Finanztest "Flexibel bleiben" (07/2017) | Morgen & Morgen | Standard & Poor's Global Rating | Versicherungsbedingungen, Gesundheitsfragen und Tarifrechner der Anbieter

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Wenn Ihr Einkommen plötzlich wegfällt, da Sie aus psychischen oder physischen Gründen nicht mehr arbeiten können, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Ihre Rücklagen durch laufende Kosten etwa für Miete, Nahrungsmittel oder einen Kredit zur Neige gehen. Daher zählt die Berufsunfähigkeitsversicherung zu den wichtigsten Versicherungen, die Sie haben sollten. So betont die Verbraucherzentrale Hamburg, dass „der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung ein MUSS für alle Berufstätigen, aber auch für Auszubildende, Studenten und Hausfrauen“ ist.

Schließlich gilt:

Je mehr Rente Sie bei Berufsunfähigkeit erhalten wollen, desto höher ist der Beitrag. Wie hoch die Leistung sein sollte, entscheidet Ihr bisheriges Einkommen. Experten raten zu 80 Prozent des Nettoeinkommens. Da junge Menschen noch nicht viel verdienen, ist es für sie besonders sinnvoll, auf eine Nachversicherungsgarantie zu achten. So kann die Leistung später nach oben geschraubt werden.

Doch was kostet der existenzielle Schutz? Eine pauschale Antwort gibt es darauf leider nicht. Denn die Kosten für die Versicherung orientieren sich an einer Vielzahl von Faktoren, die von den Versicherungsunternehmen unterschiedlich bewertet werden. Der Beitrag für die Berufsunfähigkeitsversicherung hängt beispielsweise vom Alter bei Versicherungsabschluss und vom Beruf ab. Dieser wird in eine Risikogruppe eingeteilt. Dabei gilt meist: Je mehr körperliche Arbeit Sie in Ihrem Job verrichten, desto höher schätzen die Anbieter das Berufsunfähigkeitsrisiko ein.

Auch die Versicherungsdauer wirkt sich auf die Beitragshöhe aus. Sie können daher Ihre Ausgaben für die BU reduzieren, indem Sie den Vertrag beispielsweise mit 65 Jahren enden lassen. Doch werden Sie bis dahin berufsunfähig, bleiben noch etliche Monate bis zum regulären Renteneintritt, in denen Sie keine BU-Rente erhalten. Sinnvoll ist es daher, wenn die Vertragslaufzeit mit Ihrem Renteneintrittsalter endet.

Darüber hinaus spielt Ihr Gesundheitszustand eine große Rolle. Um diesen einschätzen zu können, stellt Ihnen der Anbieter eine Reihe von Gesundheitsfragen. Liegen keine oder nur geringfügige Vorerkrankungen vor, wirkt sich das meist positiv auf die Beitragshöhe aus.

Mach den ersten Schritt!

Ist die günstigste Berufsunfähigkeitsversicherung die beste Wahl?

Bei dieser Versicherung ist es fatal, am falschen Ende zu sparen. Dann haben Sie zwar eine günstige Berufsunfähigkeitsversicherung. Doch wenn Sie den Schutz benötigen, reicht er eventuell nicht aus (zu niedrige BU-Rente), wird nicht bis zum Rentenalter gezahlt (zu kurze Vertragslaufzeit) oder Leistungen werden verweigert (verbraucherunfreundliche Versicherungsbedingungen).

Allerdings heißt das nicht automatisch, dass jede günstige Berufsunfähigkeitsversicherung schlecht ist. Die aktuellen Testergebnisse vom Handelsblatt zeigen, dass Sie sich durchaus gut und preiswert absichern können. Auch die Resultate von Stiftung Warentest lassen diesen Schluss zu. Dem Test zufolge liegt der Netto-Jahresbeitrag der geprüften Tarife zwischen 614 Euro und 1.934 Euro (Diplomkaufleute), 782 Euro und 2.762 Euro (Industriemechaniker) sowie 490 Euro und 1.210 Euro (medizinische Fachangestellte). Dabei bieten sowohl sehr gute als auch weniger gut bewertete Anbieter eine günstige Berufsunfähigkeitsversicherung.

Achten Sie daher bei preiswerten Angeboten darauf, ob die damit vereinbarten Leistungen und Bedingungen Ihren Wünschen entsprechen und Ihnen im Ernstfall eine optimale Absicherung ermöglichen.

Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen gibt es in der Regel nicht. Denn generell will jeder Anbieter wissen, wie es um die Gesundheit des potenziellen Kunden steht beziehungsweise wie wahrscheinlich es ist, dass dieser berufsunfähig werden könnte. In seltenen Fällen sind bei manchen Versicherern für einen gewissen Zeitraum allerdings auch Anträge mit einer vereinfachten Gesundheitsprüfung möglich. Dabei sollten Sie jedoch genau auf die versicherten Leistungen achten.

Gibt es in Ihrer Vergangenheit Vorerkrankungen, kann dies die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht nur teurer machen, sondern auch den Abschluss erschweren. Die Versicherer haben das Recht, Antragsteller abzulehnen. Geschieht dies, wird der Vorgang häufig im Hinweis- und Informationssystem (HIS) der deutschen Versicherungswirtschaft gespeichert. Dann haben es Interessierte noch schwerer, ein Unternehmen zu finden, das sie bei Berufsunfähigkeit absichert.

Tipp:

Bei Vorerkrankungen oder einem riskanten Hobby können Sie über einen Versicherungsexperten eine anonyme Risikovoranfrage stellen lassen. Damit prüft der Fachmann bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften, zu welchen Konditionen diese Sie versichern würden, ohne dass persönliche Daten weitergeleitet werden.

Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Findet sich kein Versicherer, haben Interessierte die Möglichkeit auf Alternativen auszuweichen. Mit ihnen sichern sich Verbraucher gegen ganz spezielle Fälle und Krankheiten ab. Zur Auswahl stehen unter anderem:

Erwerbsunfähigkeitsversicherung:

Zahlt, wenn Versicherte gar nicht mehr arbeiten können – egal in welchem Beruf

Grundfähigkeitsversicherung:

Rente gibt es nur bei Verlust einer grundlegenden Fähigkeit, etwa Sehen, Sprechen oder Treppen steigen

Schwere-Krankheiten-Versicherung (Dread Disease):

Leistet, wenn Kunden unter bestimmten Krankheiten wie Krebs oder Parkinson leiden; psychische Krankheiten sind ausgeschlossen

Private Unfallversicherung:

Deckt lediglich dauerhaft gesundheitliche Einschränkungen infolge eines Unfalles ab

Ab wann ist man berufsunfähig?

Oftmals werden die Begriffe berufsunfähig, arbeitsunfähig und erwerbsunfähig miteinander verwechselt. Eine klare Trennung der Bedeutungen ist jedoch wichtig.

Berufsunfähig

Das Versicherungsvertragsgesetz definiert deutlich, ab wann eine Person berufsunfähig ist. Dies ist der Fall, wenn der Versicherte „seinen zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, infolge einer Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechendem Kräfteverfall ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausüben kann.“ Eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt bereits, wenn Sie zu 50 Prozent berufsunfähig sind. Das bedeutet, dass Sie nur noch halb so viele Stunden wie bisher arbeiten können.

Arbeitsunfähig

Sind Sie arbeitsunfähig, können Sie nur vorübergehend etwa aufgrund einer Krankheit nicht arbeiten. Dies ist jedoch kein Dauerzustand. In der Zeit der Arbeitsunfähigkeit haben Arbeitnehmer Anspruch auch Lohnfortzahlung und Krankengeld.

Erwerbsunfähigkeit

Eine Erwerbsunfähigkeit bezeichnet den Zustand, wenn Sie dauerhaft nicht mehr als drei Stunden am Tag in einem beliebigen Beruf arbeiten können. Sie haben dann Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente, die allerdings die Einkommenseinbußen nicht im Geringsten ausgleicht. Wer dagegen mehr als drei, aber weniger als sechs Stunden täglich arbeiten kann, gilt als teilweise erwerbsgemindert.

Verschiedene Gründe für eine Berufsunfähigkeit

Häufig schieben Personen den Gedanken an eine Berufsunfähigkeit in weite Ferne. Schließlich arbeiten sie in einem Beruf ohne schwere körperliche Arbeit. Wenn jemand berufsunfähig wird, dann sind es Handwerker oder andere Berufsgruppen, die jahrelang körperlich schwer arbeiten, so ihre Begründung.

Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems wie ein Bandscheibenvorfall sind zwar ein häufiger Grund für eine Berufsunfähigkeit. Am ehesten führen jedoch psychische Erkrankungen wie eine Depression zur Berufsunfähigkeit. Unter psychischen Problemen kann jeder Mensch leiden, unabhängig davon, ob er draußen, am Schreibtisch oder im Haushalt arbeitet.

Tipp:

Setzen Sie sich rechtzeitig mit der Frage auseinander, wie Sie Ihren Lebensunterhalt finanzieren wollen, wenn Ihre Einnahmen unfall- oder krankheitsbedingt ausbleiben. Denn Berufsunfähigkeit hat unterschiedliche Ursachen. Trifft sie ein, brauchen Sie ein privates Sicherheitsnetz.

Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig?

Statistisch gesehen gibt jeder vierte Arbeitnehmer seinen Job vor dem regulären Renteneintritt wegen einer schweren Erkrankung oder eines Unfalls auf. Besteht dann Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente, fällt diese mit durchschnittlich 756 Euro brutto pro Monat gering aus (Stand Dezember 2016). Die gesetzlichen Leistungen erhalten Erwerbsunfähige erst, wenn sie in keinem Beruf weniger als drei Stunden am Tag tätig sein können. Schaffen sie noch maximal sechs Stunden, zahlt ihnen der Staat eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung. Zuletzt lag diese im Schnitt bei monatlich 512 Euro brutto.

Diese Zahlen zeigen, dass die Absicherung über den Staat keine ist, auf die Sie sich verlassen können. Einerseits lässt sich mit den Leistungen kaum ein Leben finanzieren. Andererseits sind die Voraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente sehr streng. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher nicht nur wichtig, sondern notwendig. Nur mit ihr lassen sich die existenziellen Risiken absichern, die mit einer Berufsunfähigkeit einhergehen.

Den Versicherungsschutz Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung legen Sie individuell fest. Damit ist nicht nur die Höhe der Rente gemeint, die Sie im Ernstfall erhalten. Abhängig von Ihren Wünschen können Sie auch weitere Leistungen vereinbaren, beispielsweise:

Beitragsrückgewähr:

nders als vermutet erhalten Versicherte hierbei nicht ihre eingezahlten Beiträge zum Ende der Vertragslaufzeit zurück, wenn der Versicherungsfall nicht eingetreten ist. Stattdessen werden die vom Anbieter über die Jahre erzielten Überschüsse ausgezahlt. Diese Leistung führt in der Regel jedoch zu höheren Versicherungskosten.

Leistung bei längerer Krankschreibung:

Selbst wenn die Voraussetzung für eine Berufsunfähigkeit nicht erfüllt ist, haben Versicherte Anspruch auf Leistungen, wenn sie einen bestimmten Zeitraum, zum Beispiel sechs Monate, ununterbrochen krankgeschrieben sind.Leistung bei längerer Krankschreibung: Selbst wenn die Voraussetzung für eine Berufsunfähigkeit nicht erfüllt ist, haben Versicherte Anspruch auf Leistungen, wenn sie einen bestimmten Zeitraum, zum Beispiel sechs Monate, ununterbrochen krankgeschrieben sind.-

Rentengarantiezeit:

Verstirbt der Versicherungsnehmer im Leistungsfall, wird die Rente für einen festgelegten Zeitpunkt an Hinterbliebene weiter ausgezahlt.

Zahlung bei Pflegebedürftigkeit:

Ist Pflegebedürftigkeit Grund für die Berufsunfähigkeit, gewähren manche Versicherer eine lebenslange monatliche Zahlung. Zahlung bei Pflegebedürftigkeit: Ist Pflegebedürftigkeit Grund für die Berufsunfähigkeit, gewähren manche Versicherer eine lebenslange monatliche Zahlung.

Todesfallschutz:

In Kombination mit einer Risikolebensversicherung sichern sich Kunden eine Einmalleistung im Falle ihres Todes. Diese kann jedoch je nach Anbieter relativ gering ausfallen, sodass zwei Einzelverträge sinnvoller sein können.

Achtung:

Experten raten von Berufsunfähigkeitsversicherungen ab, die mit einem Altersvorsorgevertrag kombiniert sind. Es ist stets besser, die Risiko- von der Altersvorsorge zu trennen. Kommt es zu Zahlungsschwierigkeiten, können Versicherte die Beiträge für einen Vertrag aussetzen, ohne dass der Versicherungsschutz bei der anderen Police eingeschränkt ist.

Für wen ist die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist nahezu für jeden Menschen sinnvoll. Nur die Personen, die ihr wegfallendes Einkommen mit anderen Einkünften, beispielsweise aus einer Vermietung, ausgleichen könnten, müssen sich nicht zwingend um eine Berufsunfähigkeitsversicherung bemühen. Doch sobald es keine anderen Einkommensquellen gibt, ist dieser Schutz sinnvoll und notwendig.

Sinnvoll ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung vor allem für Berufsanfänger. Solange sie noch keine fünf Jahre Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben, besteht für sie kein Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Doch selbst wenn Arbeitnehmer diese im Ernstfall beziehen würden, ist die staatliche Rente einfach zu niedrig, um davon angemessen zu leben. Private Vorsorge ist für sie ebenfalls wichtig.

Personen, die gar keinen Anspruch auf die staatlichen Leistungen haben, wie Selbstständige und Freiberufler, dürfen erst recht nicht auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung verzichten. Auch junge Familien, die sehr stark vom Einkommen abhängig sind, sollten sich mit der Versicherung schützen.

Daneben müssen sich Beamte über eine Berufsunfähigkeitsversicherung Gedanken machen, auch wenn sie bei Dienstunfähigkeit vergleichsweise gut über den Dienstherrn abgesichert sind. Für sie gibt es spezielle Dienstunfähigkeitsversicherungen.

Vorteile und Nachteile einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Es gibt keinen Grund, sich gegen die Berufsunfähigkeitsversicherung zu entscheiden. Jeder sollte sich mit der Absicherung bei Verlust der eigenen Arbeitskraft auseinandersetzen. Zu groß sind die finanziellen Risiken bei Berufsunfähigkeit. Diese treffen im Ernstfall nicht nur Sie, sondern auch Ihren Partner und Ihre Kinder, wenn Sie eine Familie haben.

In der folgenden Tabelle finden Sie noch einmal die Vor- und Nachteile der Berufsunfähigkeitsversicherung zusammengefasst.

Vorteile
Im Vergleich zur staatlichen Erwerbsminderungsrente erhalten Sie deutlich früher eine Rente beim Verlust Ihrer Arbeitskraft.
Je nach vereinbarter Rentenhöhe ist dieses Sicherheitsnetz im Vergleich zur gesetzlichen Leistung existenzsichernd.
Es ist unerheblich, warum Sie berufsunfähig geworden sind. Unfallfolgen sind ebenso wie körperliche und psychische Krankheiten versichert.
Sie bestimmen, wie viel Rente Sie bei Berufsunfähigkeit bekommen.
Laut den unterschiedlichen Tests zur Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es eine Vielzahl von sehr guten Tarifen, die Sie umfassend absichern.

Nachteile
Personen mit Vorerkrankungen oder Risikoberufen zahlen einen hohen Versicherungsbeitrag oder werden vom Anbieter abgelehnt.
Es gibt eine umfassende Gesundheitsprüfung.
Die Vertragskonditionen sind teilweise undurchsichtig.
Ohne professionelle Hilfe lässt sich im Tarifdschungel nur umständlich und zeitaufwendig ein passender Tarif finden.

Diesen Beitrag teilen!

2017 – beste-berufsunfaehigkeitsversicherung.net | Impressum